Versand in 24 Stunden. Lieferkosten 15 Euro

Ersetzen Sie Ibuprofen durch CBD!

Beliebte Schmerzmittel, d. H. Ibuprofen, verursachen jedes Jahr Nebenwirkungen, die für viele Menschen die Todesursache sind, und Cannabispräparate sind ihre natürliche und sichere Alternative!  Entzündungsschmerzen betreffen sicherlich jeden Erwachsenen, und für einige wird es zu einer chronischen Krankheit, die im Alltag sehr störend sein kann. Schmerzmittel sind jetzt leicht verfügbar und werden sehr oft verwendet. Die beliebtesten Schmerzmittel sind nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Diese Gruppe von Medikamenten umfasst: Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen. Wie wirken beliebte Schmerzmittel?  NSAIDs blockieren die Enzyme COX-1 und COX-2. Diese Enzyme sind für die Produktion von sogenannten Hormonen durch unsere Zellen verantwortlich. Prostaglandine. Prostaglandine, die dank COX-1-Enzymen gebildet werden, aktivieren Blutplättchen und schützen die Magenschleimhaut. Prostaglandine, die vom COX-2-Enzym produziert werden, sollen Entzündungen im Körper hervorrufen und aufrechterhalten. Die meisten NSAR wirken auf beide Enzyme. Diese mangelnde Selektivität ist problematisch, da das Medikament einerseits die Entstehung von Entzündungen durch COX-2 blockiert, andererseits aber auch Nebenwirkungen durch COX-1 hemmt. Welche Nebenwirkungen verursachen beliebte Medikamente?  Nebenwirkungen und Komplikationen, die durch NSAIDs verursacht werden, sind häufig und schwerwiegend. In einer Studie wurde das Risiko von Nebenwirkungen auf 26% geschätzt. Diese Nebenwirkungen sind: Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt, Geschwüre, Sodbrennen, "Klingeln" in den Ohren, Kopfschmerzen, Demenz, Nieren- und Leberprobleme, Schwellung der unteren Extremitäten, Bluthochdruck, Herzinfarkt und sogar Tod . Im Juni 1999 schätzte das New England Journal of Medicine, dass die Einnahme von NSAIDs die Todesursache für Amerikaner mit rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis war (Wolfe 1999). Über 100.000 Menschen, die jährlich NSAR einnehmen, werden wegen Magenkomplikationen ins Krankenhaus eingeliefert. Im Jahr 2005 gab die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde eine offizielle Warnung bezüglich der zunehmenden kardialen Komplikationen im Zusammenhang mit der Einnahme von NSAIDs heraus. Im Jahr 2007 veröffentlichten sie einen medizinischen Leitfaden, der Patienten, die NSAIDs einnehmen, nur die niedrigstmögliche Dosis empfiehlt. Im Januar 2016 ordnete die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA an, auf dem Etikett Angaben zum erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall zu machen. Alle oben genannten Informationen sollten für uns alarmierend sein und uns veranlassen, nach alternativen und natürlichen Schmerzmitteln zu suchen. CBD als natürliches Schmerzmittel  In den letzten zwei Jahrzehnten wurden in mehreren Studien entzündungshemmende Wirkungen von in CBD-Öl enthaltenen Cannabinoiden und Terpenoiden nachgewiesen (Pertwee, 1999, Klein 2005, Nagarkatti 2009, Booz 2011, Xiong 2012, Mecha 2013 und vieles mehr). Cannabis hat verschiedene Mechanismen hinsichtlich seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, einschließlich der Blockade entzündlicher Verbindungen, die der Körper infolge von Verletzungen oder Krankheiten produziert. Dr. Ethan und Dr. Geoffrey Guy haben in ihrer Studie von 2005 gezeigt, dass Cannabinoide synergistisch zusammenwirken, um eine ausgewogene und nicht toxische Wirkung im Vergleich zu Schmerzmitteln zu zeigen. Daher ist die Verwendung von CBD-Öl bei Schmerzen und Entzündungen eine natürliche Alternative zu gängigen Schmerzmitteln, die keine Nebenwirkungen hervorruft. Das nächste Mal unter Schmerzen - erwäge Cannabis! Quelle: www.cbdproject.org