Versand in 24 Stunden. Lieferkosten 15 Euro

Neueste Entdeckung: je größer die Zufuhr von Ballaststoffen reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs!

Forschungen an der Universität Otago in Neuseeland haben bewiesen eine direkte Verbindung zwischen dem großen Verbrauch von Faser und Verringerung des Risikos von Herzerkrankungen, Diabetes und Darmkrebs. Die systematische Forschung seit fast 40 Jahren, haben gezeigt, dass bei Patienten mit einer Diät, die Reich an Ballaststoffen, im Vergleich zu denen, die Faser zerstört mindestens, das Risiko von Todesfällen und Erkrankungen, die mit koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall, Diabetes mellitus Typ 2 und Darmkrebs sank um 15-30%. Diese Studien werden von der Weltgesundheitsorganisation zur Veröffentlichung neuer Empfehlungen bezüglich des Konsums von Ballaststoffen. 25 Gramm Ballaststoffe Autor der Studie, Dr. Andrew Reynolds glaubt, dass die Ergebnisse weisen auf die Notwendigkeit einer größeren Menge an Ballaststoffen in der Ernährung. "Unsere Studie hat gezeigt, dass wir sollten verbrauchen mindestens 25 bis 29 Gramm Ballaststoffe pro Tag, aber die meisten von uns verbraucht weniger als 20 Gramm", erklärt Dr. Reynolds. Co-Autor der Studie Professor Jim Mann bestätigt, dass die Ergebnisse der Studien sind bahnbrechend. „Diese Studien sind wichtig, weil in der öffentlichkeit immer noch gibt es einige Unklarheiten in der Frage, wie unsere Gerichte wählen, und welche Auswirkungen haben unsere Entscheidungen auf das Risiko der Entwicklung bestimmter Krankheiten. Alle merkten wir, dass Ballaststoffe eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit, aber jetzt haben wir es handfeste Beweise." Innovative Forschung die Analyse umfasste 58 klinischen Studien und 185 Studien aus der ganzen Welt, die sich auf über die Wirkung von Ballaststoffen, vollwertigen Lebensmittel und glykämischer index. Professor Manns ist der Auffassung, dass die Forschung ist einzigartig, weil genommen wurde eine Reihe von Indikatoren und Signalen Krankheiten. Frühere Studien berücksichtigten nur einen Faktor und eine kleine Menge von Krankheiten. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die erhöhten Mengen an Ballaststoffen in der Ernährung, hatten ein niedrigeres Körpergewicht und Cholesterinspiegel. "Es stellte sich heraus, dass wysokobłonnikowa Ernährung hat einen enormen Einfluss auf den Schutz des Körpers gegen Herzkrankheiten, Diabetes und Krebs", erläutert Professor Manns.